Tagesübersicht
Kurs Nr.:
19040
23.09.2019 -
27.09.2019

Anmeldung nur noch auf Warteliste möglich -
Und da bin ich daheim... Liturgie. Fremde. Heimat
Liturgieschule Wies

Die "Liturgieschule Wies" ist eine Einrichtung des Liturgiereferates der Diözese Augsburg und der Katholischen Landvolkshochschule Wies. Ihren Sitz hat sie in der Katholischen Landvolkshochschule Wies im Schatten der berühmten Wieskirche.

Im Jahr 2005 öffnete die Liturgieschule Wies zum ersten Mal ihre Pforten. Seitdem lädt sie jedes Jahr interessierte Frauen und Männer ein, sich liturgische Grundkenntnisse anzueignen, gottesdienstliche Grundvollzüge einzuüben und Gottesdienste in ihrer Vielfalt miteinander zu feiern.

Jede Liturgieschule steht unter einem bestimmten liturgischen Thema, das in Vortragsimpulsen und im Gespräch erschlossen wird und zu liturgiepraktischem Handeln anregen will. Jeder Tag mündet in einen Gottesdienst, der das an diesem Tag Erfahrene in der Feier lebendig werden lässt. Neben liturgischer Bildung ist in der Liturgieschule Wies Kunst und Kultur immer ein Thema.

Darüber hinaus laden die Wieskirche, die herrliche Landschaft und das gastfreundliche Haus der Landvolkshochschule zur Erholung und Besinnung ein.

Die Bedeutung von Heimat erschließt sich oft erst, wenn Vertrautes durch Veränderungen fremd geworden ist. Auch bei der Feier des Glaubens fühlen sich vermehrt Menschen heimatlos.
Umgekehrt können Menschen mitunter mitten in der Fremde Beheimatung finden, wenn sie einen Gottesdienst mitfeiern.

Die Liturgieschule Wies 2019 geht der Frage nach, wie die Feier der Liturgie angesichts der Veränderungen in Kirche und Gesellschaft Beheimatung schenken kann.

Vorträge, der gemeinsame Austausch, die Begegnung mit Menschen mit Migrationshintergrund möchten dazu einen Impuls geben; ebenso eine Exkursion zu Pfarrgemeinden, die sich durch Kirchenneubauten ein Stück Heimat geschaffen haben.

In der täglichen Feier des Gottesdienstes soll die Beheimatung im Glauben neu erfahren werden.